Mein Yoga-Weg

Ursula (Usha) Hoernes

Hatha Yoga und Achtsamkeit

Einen Teil meines Berufslebens verbringe ich am Schreibtisch. Leider anfänglich ohne eine gute Körperhaltung. Vor etwa zwanzig Jahren habe ich Hatha Yoga für mich entdeckt – zunächst einmal nur als wohltuenden körperlichen Ausgleich. Nach einigen Jahren wollte ich mehr über Yoga wissen und habe berufsbegleitend eine vierjährige Ausbildung zur Yogalehrerin (BDY/EYU) gemacht. Mir hat es sehr gut gefallen, tief in die Praxis der Yoga-Haltungen, Anatomie und Philosophie einzutauchen. Überrascht und glücklich war ich darüber, dass ich am Himalaya Institut Hamburg vielen Formen der Achtsamkeits- und Atemschulung begegnet bin.

Die Achtsamkeit und das Gewahrsein im Atem hat mich mit einer ganz alten und wunderbaren Erfahrung verbunden. Als junge Erwachsene hatte ich den buddhistischen Lehrer Thich Nhat Hanh in Vorträgen und Retreats kennengelernt und einige Zeit in Plum Village verbracht. Die Zeit dort war intensiv und prägend, aber im Alltag wieder etwas aus dem Blickfeld geraten.

Yoga und Gesundheit

Das Unterrichten von Yoga macht mir mindestens so viel Freude wie mein eigenes Üben. Je älter ich werde, desto deutlicher wird mir wie sehr die Yogapraxis zur Gesunderhaltung des Körpers dienen kann. Im Yoga-Unterricht wird aber auch deutlich, wie unterschiedlich die Bedürfnisse und Möglichkeiten der Körper sind. Mit dem 2012 erschienenen Buch „The Science of Yoga“ von William J. Broad wurden Verletzungen durch Yoga erstmals sehr deutlich thematisiert. Dieses Buch hat mich inspiriert, noch tiefer nachzuforschen, wie eine gesunde Yogapraxis aussieht. Obwohl ich in meiner ersten Ausbildung zur Yogalehrerin einen sehr sanften und achtsamen Stil der Yogapraxis erlernt habe und ich im Sinne dieser Tradition keine riskanten Haltungen wie Kopf- und Schulterstand unterrichte, wollte ich noch tiefer verstehen, was dem Körper wirklich gut tut.

Viele Antworten habe ich in der Ausbildung zur Spiraldynamik® Fachkraft Level Basic bei Ekkehardt Hager gefunden. Die Begeisterung für die Spiraldynamik® war so anhaltend, dass ich 2019 eine dreijährige Medical Yoga Spiraldynamik® Ausbildung am Spiraldynamik® Center für Yoga und Bodymind begonnen habe. In diesem Rahmen vertiefe ich anatomisches Wissen. Ich lerne, wie Knochen und Muskeln und Gelenke die optimale Ausrichtung durch ihre Form vorgeben. Und ich verstehe immer besser, welche Details in der Ausrichtung entscheidend sind, damit eine Yoga-Haltung gesund und wirkungsvoll ist.

Mein Ziel ist, anatomisch sinnvolles Üben mit einer tiefen Achtsamkeit für Körper, Atem und Geist zu verbinden.

Meine Qualifikationen